8 Lebensmittel, die Heuschnupfenbeschwerden lindern können

Frühlingszeit ist Allergie-Hochzeit, denn die Pollen fliegen wieder und können so vielen Allergikern die Zeit im Grünen vermiesen. Heuschnupfen bzw. die sogenannte saisonale allergische Rhinitis kann zwischen 15 bis 40 Prozent der Bevölkerung betreffen.

Neben rezeptfreien Anti-Allergika können folgende Lebensmittel helfen:

  1. Brokkoli
    Brokkoli ist nicht nur reich an entzündungshemmendem Vitamin C, sondern das Kohlgemüse hat auch einen hohen Gehalt an antioxidativen Senfölglykosiden. Diese lindern Entzündungen der Atemwege, welche zu Heuschnupfen führen können und befreien verstopfte Nasenneben- und Stirnhöhlen.
  2. Zitrusfrüchte
    Allergiebedingte Entzündungsreaktionen können Zitrusfrüchte, als gute Vitamin C Lieferanten, hemmen. So besitzt eine Orange 100 mg Vitamin C. Achten Sie aber darauf, frische Früchte oder frisch gepresste Zitrussäfte anstatt Dosenfrüchte oder Säfte zu verwenden.
  3. Blattgemüse
    Grünes Blattgemüse – wie Spinat, Grünkohl, Mangold sowie andere dunkelgrüne Gemüsearten – enthält zahlreiche Carotinoide und andere Antioxidantien. Mit der zusätzlichen Aufnahme von Olivenöl oder Leinöl mit Omega-3-Fettsäuren werden Allergiereaktionen entgegengewirkt.
  4. Brennnessel
    Obwohl die Brennnessel selbst reichlich Histamine enthält, die bei einer allergischen Reaktion produziert werden, lindert Brennnessel die allergischen Entzündungsprozesse. Der Organismus gewöhnt sich dadurch an gewisse Histaminmengen.
  5. Holunderbeeren
    Holunderbeeren stärken nicht nur das Immunsystem und gelten als Helfer bei Grippe, sondern verbessern auch allergische Symptome. Verschiedene Antioxidantien, Phytonährstoffe und sog. Flavonoide sind hierfür verantwortlich.
  6. Zwiebeln, Knoblauch & Äpfel
    Diese drei Lebensmittel sind reich an Quercetin, ein kraftvoller Pflanzenstoff, der ähnlich wie Antihistamine wirkt und damit ein Allergie-Killer ist.
  7. Petersilie
    Das Gewürz wird oft in Salaten und Suppen eingesetzt und verhindert die Ausschüttung von allergieauslösenden Histaminen.
  8. Thymian
    Dieses Heil- und Würzkraut gilt als natürlicher Schleimlöser und reduziert die Schleimbildung bei Allergien. Aufgrund dieser bzw. seiner antimikrobiellen Eigenschaft bei Infektionen ist das Gewürz sogar in einigen Medikamenten zu finden.


Natürlich gibt es auch Lebensmittel, die bei Heuschnupfen gemieden werden sollten. Darunter fällt der übermäßige Verzehr von tierischen Nahrungsmitteln wie Fleisch und Milchprodukten. Achten Sie deshalb auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung!

 

 

Quelle:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/lebensmittel-gegen-heuschnupfen-ia.html

 

 

© photobars / AdobeStock