Gesunder Sport des Monats: Radfahren

Ausdauersportarten wie regelmäßiges Radfahren kann vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Es geht dabei nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern um mäßige, aber dafür regelmäßige Bewegung.

Beim Radfahren werden nicht nur die Beine beansprucht, sondern auch das Herz wird trainiert. So bringt regelmäßiges Radfahren den Blutkreislauf in Schwung, erhöht das Schlagvolumen des Herzens, beruhigt seine Pumpleistung und vergrößert das Blutvolumen. Dadurch werden Herz und Kreislauf weniger belastet. Darüber hinaus wird Cholesterin abgebaut, welches sonst zur Verkalkung der Blutgefäße führt. Die Adern werden wieder flexibler, das Herz-Kreislauf-System wird trainiert und eine höhere Leistungsfähigkeit wird erreicht.

Radfahren eignet sich zudem sogar zur Gewichtsreduktion und zur Senkung des Bluthochdrucks. Schon bei einer Stunde gemütlichen Radfahrens verbrennt ein Mensch um die 300 Kalorien – ein guter Grund, öfter aufs Rad zu steigen statt mit dem Auto oder dem Bus zu fahren. Am besten man integriert das Radfahren gleich in den Alltag und fährt zum Beispiel damit zur Arbeit. So macht man täglich etwas für das Herz und die Figur. Das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen sinkt um bis zu 50 Prozent. Um den gleichen Wert sinkt übrigens auch das Herzinfarktrisiko!


Quellen:
https://www.tagesspiegel.de/themen/herz-und-kreislauf/bewegung-aufpumpen/13581254.html
https://www.adfc.de/artikel/staerkeres-herz-kreislaufsystem

 

 

© Gorilla / AdobeStock